Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Buchvorstellung zu den Freiburger Stadtrechten entfällt
Artikelaktionen

Buchvorstellung zu den Freiburger Stadtrechten entfällt

Die folgende Buchvorstellung muss leider aufgrund der Pandemie entfallen:

Buchvorstellung im Rahmen einer Gesprächsrunde mit der Herausgeberin Prof. Dr. Marita Blattmann und den Herausgebern Prof. Dr. Jürgen Dendorfer, Dr. Mathias Kälble und Dr. Heinz Krieg. Moderation: Prof. Frank L. Schäfer

Montag, den 14. Dezember 2020, 18 Uhr, Paulussaal, Dreisamstr. 3, Freiburg

Bereits 1907 wurde beschlossen, die Freiburger Stadtrechte herauszugeben. Wechselnde Bearbeiter und zwei Weltkriege verhinderten dieses Ansinnen bis heute. 1991 wurde durch Marita Blattmann ein erster Versuch unternommen, die Freiburger Stadtrechte zur Zeit der Herzöge von Zähringen zu rekonstruieren. Neue Ansätze und Methoden in der Forschung machten es jedoch zwingend notwendig, diese normativen Texte, die eine Vorbildfunktion für andere Stadtrechte im deutschen Südwesten hatten, erneut wissenschaftlich auszuwerten und zu bewerten. Im Rahmen des Stadtjubiläums präsentiert das Stadtarchiv nun die in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte I und der Abteilung Landesgeschichte der Albert-Ludwigs-Universität entstandene Edition der Freiburger Stadtrechte aus den Jahren 1120 (Rekonstruktion), 1218, 1248, 1275 und 1293 neu übersetzt, kommentiert und in den historischen Kontext gestellt.

Eintritt frei! Begrenzte Teilnehmerzahl. Livestream unter #inFreiburgzuhause.
Voranmeldung im Stadtarchiv Freiburg wird empfohlen (0761 - 201 2701, stadtarchiv@stadt.freiburg.de).

Veranstalter: Kulturamt der Stadt Freiburg, Abt. Stadtarchiv, in Kooperation mit dem Breisgau-Geschichtsverein Schauinsland und der Universität Freiburg, Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte I und Abt. Landesgeschichte.

Das Buch ist ab dem 16. November 2020 im Handel und kann im Stadtarchiv für 30 Euro zzgl. 4 Euro Versandkosten bestellt werden (stadtarchiv@stadt.freiburg.de).

Benutzerspezifische Werkzeuge